Tagesgeld und Tagesgeldvergleich

Beim Tagesgeld handelt es sich um eine Geldanlage mit täglicher Verfügbarkeit, die dennoch relativ hoch verzinst wird und hinsichtlich der Rendite die meisten Sparbuchanlagen schlägt. Die Höhe der Anlage kann meist beliebig gewählt werden, wobei über einen Tagesgeldvergleich zu ermitteln ist, bis zu welcher Summe die Zinsen gelten. Eine feste Laufzeit gibt es nicht, allerdings ein bestimmtes Intervall, in welchem die Zinsgutschrift erfolgt. Dieses Intervall – monatlich, vierteljährlich oder jährlich – bestimmt die Rendite von Tagesgeld mit und sollte daher beim Tagesgeldvergleich ebenso wie die Zinshöhe beachtet werden.

Grundlegende Bedingungen für Tagesgeld

Der Anleger kann Tagesgeld fast bei jedem Anbieter in beliebiger Höhe anlegen und erhält die Verzinsung ab dem ersten Euro der Anlagesumme. Eine feste Frist für die Anlage gibt es nicht, sie kann täglich auf das Referenzkonto des Anlegers zurücküberwiesen werden und steht damit täglich zur Verfügung. Die Verzinsung wird von den Anbietern in Prozent pro Jahr angegeben, die Berechnung der Zinsen erfolgt taggenau. Die Ausschüttung wiederum erfolgt sehr unterschiedlich. Einige Anbieter von Tagesgeld schreiben die Zinsen monatlich gut und verzinsen die sich daraus ergebende Summe weiter, andere bevorzugen die vierteljährliche Gutschrift und wieder andere Institute eine jährliche Zinsausschüttung. Eine halbjährliche Verzinsung ist nirgendwo zu finden. Die Zinsen selbst sind variabel und werden von den Anbietern von Zeit zu Zeit an den vorherrschenden Geldmarktzins angepasst, was zugunsten oder zuungunsten des Anlegers ausfallen kann. Diese Änderungen richten sich vorrangig nach den Leitzinsen der Europäischen Zentralbank, die eher selten geändert werden, sodass Überraschungen auf einem Tagesgeldkonto kaum vorkommen.

Sicherheit von Tagesgeld

Bis zu 100.000 Euro sichert der deutsche Staat den Anlegern seine Einlage auch im Insolvenzfall der Bank zu, darüber hinaus greifen bankinterne Sicherungssysteme. Auch in anderen europäischen Staaten bis auf Island gilt eine Einlagensicherung bis 100.000 Euro oder den Äquivalenten der entsprechenden Währungen, in Island ist die Einlagensicherung auf 20.000 Euro begrenzt. Die bankinternen Sicherungssysteme schützen das Geld der Anleger vielfach bis in den Millionen- oder Milliardenbereich und teilweise unbegrenzt. Sollte also der eher seltene Fall einer Bankinsolvenz eintreten, kann sich der Anleger auf die versprochene Sicherheit seiner Anlage gemäß den von der Bank bekannt gegebenen Konditionen – mindestens aber bis 100.000 Euro – verlassen.

Kriterien für den Tagesgeldvergleich

Wer Tagesgeld anlegt, wird sich zunächst nach der Höhe der angegebenen Zinsen richten. Schon das nächstwichtige Kriterium betrifft das Intervall der Zinsgutschrift, denn gerade bei einer Anlage, die täglich zur Verfügung stehen soll, spielt es eine große Rolle, ob schon nach einem Monat oder erst nach einem Quartal oder Jahr eine Zinsgutschrift erfolgt ist. Zudem erhöht sich durch den Zinseszinseffekt die Rendite bei kürzerer Zinsgutschrift, was besonders bei längeren Laufzeiten eine Rolle spielt. Sollte eine hohe Summe angelegt werden, wird beim Tagesgeldvergleich auch die Einlagensicherung jenseits der Summe von 100.000 Euro eine Rolle spielen. Die meisten Anleger parken allerdings auf Tagesgeldkonten eher kleine Summen etwa in dreifacher Höhe eines Monatsnettoeinkommens und bevorzugen für weitere Anlagen das höher verzinste Festgeld.

Tagesgeldkonto eröffnen, schließen und wechseln

Ein Tagesgeldkonto kann online und gebührenfrei eröffnet werden, allerdings benötigt die Bank die Unterschrift des Anlegers und einen Identitätsnachweis, der über das Postident-Verfahren durchgeführt wird. Dieser Vorgang ist einfach durchzuführen, die Banken stellen die entsprechenden Dokumente auf ihren Homepages per PDF bereit. Zur Kontoeröffnung gehört meist ein Freistellungsauftrag für Zinsgewinne, wenn dieser nicht schon bei anderen Banken des Kunden gestellt wurde. Die Bank sendet anschließend Zugangsdaten an den Kunden, das Tagesgeldkonto kann genutzt werden.
Sollte der Tagesgeldvergleich ergeben, dass ein anderer Anbieter wesentlich bessere Konditionen bietet, kann das Konto unproblematisch und fristlos gekündigt werden, das Geld steht sofort per Rücküberweisung auf das Referenzkonto zur Verfügung. Einige Personen nehmen permanent einen Tagesgeldvergleich vor und wechseln das Tagesgeldkonto öfter, um von Neukundenboni und besseren Zinsen anderer Anbieter zu profitieren.

Tagged: , , , , , , , , ,

Comments: 2

  1. […] Balance zwischen Rendite und Sicherheit zu finden, ist es empfehlenswert, auf eine möglichst breite Streuung des Anlagekapitals zu setzen. Nach diesem Prinzip der Risikominimierung arbeiten auch offene Investmentfonds, die das […]

  2. […] ist ein Sammelbegriff für eine spezielle Anlageform. Eine Investmentgesellschaft sammelt das Geld der Anleger in einem Sondervermögen und legt es nach unterschiedlichen Prinzipien […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.