Girokonto

Das Girokonto ist ein von Banken geführtes Kontokorrentkonto, das den Kontoinhabern zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs dient. Es basiert auf einem Girovertrag und kann mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten auch für Minderjährige eingerichtet werden. Girokonten werden von allen Banken, Sparkassen und Kreditinstituten angeboten, sodass Verbraucher die sich ein Konto einrichten wollen, vor der Qual der Wahl stehen. Bei der Einrichtung eines Kontos gibt es einiges zu beachten, sodass es sich empfiehlt, die Angebote der Banken einem Vergleich zu unterziehen.

Der kostenlose Girokontovergleich

Ein Girokonto ist heute zur Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs unverzichtbar. Jeder (fast jeder) deutsche Verbraucher hat mindestens ein Konto, viele haben sogar mehrere Girokonten. Eine einmal eingerichtete Kontoverbindung bleibt in der Regel über viele Jahre bestehen. Ein Kontowechsel wird häufig nicht vorgenommen, auch wenn es Banken gibt, die Konten zu besseren Konditionen führen. Viele Verbraucher zahlen heute noch Kontoführungsgebühren, weil sie sich nicht entschließen konnten, den Anbieter zu wechseln. Dabei zeigt ein Girokontovergleich die Anbieter an, die ein Konto ohne Gebühren führen und auch sonst recht umfangreiche kostenlose Zusatzleistungen anbieten.

Was Girokonten bieten sollten

Ein modernes Girokonto sollte nicht nur kostenlos online geführt werden können, sondern gleichzeitig auch niedrige Dispozinsen haben. Darüber hinaus gehören eine kostenlose EC-Karte und die möglichst kostenlose Kreditkarte dazu. Zu beachten ist auch, dass die Bank über eine ausreichende Zahl von Geldautomaten verfügt, über die kostenlos Bargeld abgehoben werden kann. Wenn beim Geldabheben ständig Gebühren fällig werden und der Dispozins über dem Durchschnitt liegt, kann das eigentlich kostenlose Konto schnell zur Kostenfalle werden.

Ist es erst einmal eingerichtet, nutzen viele Verbraucher ihr Konto auch weiter, wenn sie mit den Leistungen der kontoführenden Bank nicht zufrieden sind, weil der Kontowechsel gescheut wird, obwohl es heute nicht mehr so kompliziert ist, einen Wechsel vorzunehmen. Es gibt eine Reihe von Banken, die bieten ihren Kunden einen Kontowechselservice an. Das Prozedere des Kontowechsels läuft dann zum großen Teil mit Unterstützung der Bank.

Kostenfallen beim kostenlosen Girokonto

Nicht ganz uneigennützig bieten Banken heute die kostenlose Kontoführung an. Über die Konten kommen die Kunden ins Haus. Wenn sie den zum Konto gehörenden Dispositionskredit regelmäßig nutzen, verdient die Bank ohne zusätzlichen Aufwand regelmäßig viel Geld am Kunden. Ist die kostenlose Kreditkarte, die mit dem Konto zur Verfügung gestellt wird, dann auch noch eine Revolving Kreditkarte, kann die Bank noch mehr verdienen, weil auch die Zinsen auf die Teilzahlungskredite der Revolvingkreditkarten sehr hoch sind.

Als Verbraucher hat man es selbst in der Hand, sich einen Anbieter zu suchen, bei dem alles passt. Der zum Konto gehörende Dispositionskredit sollte nur genutzt werden, wenn er innerhalb von drei Monaten wieder ausgeglichen werden kann. Bei der Kreditkarte, auf die man als Zahlungsmittel nicht verzichten muss, sollte der Gesamtsaldo am Monatsende komplett ausgeglichen werden, sodass keine Zinsen fällig werden.

Tagged: , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.